Gleich eins vorweg: Um neue Besucher auf ihre Website zu bekommen, führt kaum ein Weg an Google vorbei! Aber...

Das heißt nicht, dass man Suchmaschinenoptimierung (SEO) bis zu Vergasung betreiben muss! Im Gegenteil! Die neuesten Bestrebungen von Google gehen in die Richtung, dass zu massive Optimierung in Richtung SEO einem das Leben bei Google schwer machen kann. Webseiten, die zu heftig in Richtung SEO optimiert sind, sollen künftig abgestraft werden, eine schlechtere Positionierung in den Suchergebnissen ist die Folge. Google will mit diesen Verschärfungen dafür sorgen, dass die Suchergebnisse auch wirklich einen Nutzen für den Suchenden transportieren.

Was also ist zu tun?

Gehen wir mal kurz zu den Grundlagen des Internets:

Was hat das Internet so erfolgreich gemacht?

Es ist doch so, dass im Internet alle Informationen für jeden rund um die Uhr zur Verfügung stehen, der allergrößte Teil der Informationen ist sogar kostenlos. Aber der entscheidende Punkt ist, dass hier verlinkt werden kann! Es gibt also Querverweise auf andere Informationen. Und das wirkt sich für alle Internetbenutzer äußerst positiv aus. Durch diese Querverweise kann man sein Wissen leicht weiter vertiefen, sich weitere Informationen per Klick auf einen Link beschaffen, und zwar sehr oft genau an der Stelle, an der man diese Information braucht.

Und was hat das nun damit zu tun, dass man Benutzer auf seine Website bekommt?

Ganz einfach: Das Internet liebt Links! Davon lebt das Internet und damit auch Google. Man muss also dafür sorgen, dass die eigene Seite von möglichst vielen anderen Seiten für so gut gehalten wird, dass dort ein Link auf die eigene Webseite gesetzt wird. Und wann wird eine Seite für gut gehalten? Richtig, wenn sie Nutzen für den Besucher bringt!

Je besser die verlinkende Seite bei Google angesehen ist, desto wertvoller ist ein Link dort. Das heißt im Umkehrschluss zum Beispiel, dass sogenannte Linkfarmen, also Seiten, auf denen nichts anderes passiert als dass Links gesetzt werden, keinen echten Wert für ihre Seite haben. Anders ist es mit Blog- oder Artikelverzeichnissen oder auch Foren. Wenn man sich hier mit seinem Fachwissen einbringt, dann merkt das auch Google.

Google sieht auch nach, ob die Seite, von der der Link auf die eigene Seite kommt, in irgendeinem inhaltlichen Zusammenhang steht. Je besser dieser Zusammenhang passt, desto wertvoller ist die Verbindung zu dieser Seite. Google sieht aber nicht nur auf einen inhaltlichen Zusammenhang von fremden auf die eigene Seite. Hoch im Kurs steht bei Google auch, dass der Domainname zum Inhalt der Webseite passt.

Also: Nicht jeder Link auf die eigene Homepage ist brauchbar und förderlich. Manche Links können regelrecht Schaden zufügen. Ich befürchte, dass die Website eines Rechtsanwalts von einem Link, der von einer Seite kommt, auf der sich spärlich bekleidete Damen in lasziven Posen tummeln, nicht viel Gutes von Google zu erwarten hat. Das mag für einen Rechtsanwalt, der sich auf Eheprobleme spezialisiert hat, vielleicht nicht weiter tragisch sein...

Fazit

Besucher bekommt man dadurch, dass die eigene Homepage so viel Nützliches zu bieten hat, dass es für andere Webseiten so interessant ist, dass sie einen Link darauf setzen. Das liebt Google!

Man muss aber nicht abwarten, dass andere einen durch Zufall finden. Man kann auch selbst aktiv werden und entweder Betreiber von passenden Websites auf sich aufmerksam machen oder selbst nützliche Informationen im Internet verteilen. Die angesprochenen Verzeichnisse, ein eigener Blog oder Newsletter sind dafür eine gute Basis.

Zugegeben, das ist mit Arbeit verbunden. Aber nach meiner Erfahrung ist das zuverlässiger und dauerhafter als mit Adwords Werbung auf Google einzukaufen.

Zum Schluss noch eine Warnung:

Nein, ich habe es nicht vergessen. Es gibt auch Social Media. Aber das ist ein Kapitel für sich, denn da hat man schneller etwas kaputt gemacht als man schauen kann. Dafür schreibe ich noch etwas eigenes, hier nur soviel: Alles, was bei Facebook und Co. nach Werbung aussieht, sollte man zunächst tunlichst unterlassen!


Newsletter-Anmeldung

Hinweis: Ihre eingegebenen Daten werden von mir nur für die Registrierung zum und den Versand des Newsletters verwendet. Diese Daten werden von mir verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Infos rund um Joomla!-Erweiterungen von Boldt Webservice, insbesondere BwPostman. Der Newsletter wird nur versendet, wenn es etwas neues gibt.

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

captcha

() Pflichtfelder

Freiwilliges Honorar

Wenn Sie Boldt Webservice gut finden, freue ich mich über ihre Unterstützung:
  • Empfehlen Sie Boldt Webservice weiter
  • oder lassen Sie mir ein freiwilliges Honorar zukommen, wenn Ihnen die Tipps auf dieser Seite oder die Erweiterungen für Joomla eine Hilfe waren. Die Abwicklung erfolgt über Paypal.

Sie unterstützen mit ihrem freiwilligen Honorar auch die Neu- und Weiterentwicklung freier Software und Erweiterungen für das CMS Joomla.

Geben Sie einfach unten den Betrag ein, den Sie mir zukommen lassen möchten und klicken auf den Button freiwilliges Honorar: